verteiler

 

LichtLuftRaum
Installation auf dem Marktplatz Leopoldshöhe, D-Weil am Rhein
maboart ursula Bohren Magoni und Claudio magoni

LichtLuftRaum 1999
Marktplatz Leopoldshöhe
D-Weil am Rhein

Projektbeschrieb

Historischer Aspekt, Gartenstadt auf der Leopoldshöhe

Die Gartenstadt-Bewegung in Deutschland setzte ihre Bezirke bewusst an den Rand der Städte mit der Innovation, preiswerte und menschenfreundliche Wohnungen in Verbindung mit der Natur zu schaffen. LichtLuft
Die gesamte Planung strebt eine geschlossene Einheit an, sie entspricht der Bewegung am Anfang des 20. Jahrhunderts, die ihren Ursprung in England hatte. Die nordsüdlich ausgerichteten Strassen werden von langen und durchgehenden Reihenhäusern gesäumt. Architektonisch wird hier versucht, die Strassenzeile durch entsprechende Mittel ansprechend zu gliedern und durch Einbezug von Plätzen Akzente zu setzen.
Dem Solidaritätsgedanken entspricht eine betonte Regelhaftigkeit. Dieser Schematismus wird durch verschiedene Gebäude- und Dächertypen unterbrochen. Die Wirkung entspricht der Wahrnehmung/Imagination einer einheitlichen Quartiergestaltung ohne die Individualität der BewohnerInnen in den Häusern zu determinieren. Raum


Städtebauliche Situation

Ziel der Umgestaltung ist die Bildung eines Stadtzentrums in Weil am Rhein. Die Platzsequenzen sind zu stärken und die verschiedenen Erlebnisqualitäten zu sichern und zu steigern.
Der Marktplatz markiert einen Zentrumsbereich der Hauptachse Marktstrasse. Neu bildet das Quartier Gartenstadt, vor allem die Marktstrasse mit dem Marktplatz sowie dem Hebelplatz ein Gelenk zur Landesgartenschau, Laguna und den Sportanlagen mit dem Zentrum von Weil am Rhein.


Zielsetzung des Projektes

• Wahrnehmung der Himmelsrichtungen und Jahreszeit, Öffnung gegen Süden Licht
• Imaginärer Kubus mit dem Aspekt von Luft
• Einbindung und Thematisierung der orthogonalen Quartierstruktur Raum


Konzeptidee, sich öffnen und orientieren

Die visuelle und gefühlsmässige Geschlossenheit des Areals der Gartenstadt, vor allem der Marktstrasse, wird einerseits durch die Hauptstrasse und andererseits durch den Hebelplatz mit dem Kindergarten betont und strukturiert.
Das Quartier Gartenstadt liegt in Richtung Süden/Norden sowie Osten/ Westen. Die Achse der Marktstrasse weicht in ihrer Lage um 4° von den Himmelsrichtungen ab (Nord/ Südachse). Das Werk nimmt mit vier massiven Stäben aus speziell zugeordneten Metallen diese Situation auf; die Intarsien orientieren sich genau an den Himmelsrichtungen. Der grenzüberschreitende, sich öffnende und orientierende Zusammenhang wird sinnbildlich durch die Installation LichtLuftRaum aufgenommen und wahrnehmbar gemacht.


Konzeptidee, orthogonale Quartierstruktur

Die gesamte Planung der Gartenstadt strebt eine geschlossene Einheit an. Die Wirkung entspricht der einer einheitlichen Quartiergestaltung ohne die Individualität der BewohnerInnen in den Häusern zu determinieren.
Licht, Luft und Raum wurden bewusst als Lebensqualität und Wohnkultur in die Architektur miteinbezogen.
Das Quartier folgt in seiner nördlich/südlichen Ausrichtung sowie in seiner streng orthogonalen Ausrichtung der Anordnung des rechten Winkels und der Zahl 4. (Quadrat, Kubus)
Die Arbeit beruht auf einem imaginären Raumkubus, der durch vertikales Setzen von massiven Metallstäben mit quadratischem Querschnitt erreicht wird. Dieser LuftRaum wurde bewusst als zentraler Aspekt in die Planung der Siedlung auf der Leopoldshöhe einbezogen.

 

Technik

Vier vertikal gesetzte Stäbe aus ChromNickel-Stahl bezeichnen einen imaginären Raumkubus.
ChromNickel-Stahl widerspiegelt das wechselnde Licht der Tages- und Jahreszeit. Die Konstanz dieser Imagination bleibt durch die hohe Korrosionsresistenz des Materials erhalten.

Masse: quadratisches Profil, massiv, Kanten gerundet, 8x8cm, maximale Sichthöhe 254,5cm


Vier, präzis im Gehhorizont eingelassene Stäbe aus Kupfer, ChromNickel-Stahl, Bronze und Messing orientieren sich an den Himmelsrichtungen. Die Auswahl der Metalle erfolgt nach ihrer Materialeigenschaft, Wärmeleitfähigkeit, Legierungen, Farbe, Bedeutung etc.

Osten Westen              Kupfer
Norden Süden             ChromNickel-Stahl
Nordost Südwest        Bronze
Südost Nordwest        Messing

Masse: quadratisches Profil, massiv, 8x8cm, Länge 254,5cm


Der Standort von LichtLuftRaum akzentuiert den Marktplatz als Raum- und Erlebnissituation und spielt mit der Symmetrieachse Hauptstrasse/Marktstrasse/Hebelplatz. Das Spannungsfeld der Achse wird erhöht durch eine Ausdrehung von 4° entsprechend der gebauten Abweichung der Gartenstadt von der wirklichen Nordsüd Ausrichtung.

 

seitenanfang